intro: fallen leaves

This is my journey through Costa Rica, Puerto Rico and wherever. Normally I would steal quotes and lyrics, combine them with my pictures and keep things as vague as possible. But this time I want this blog to be, if nothing else, all my own. I want to be the awkward passenger who gets overly emotional over breaking waves and passing clouds. Maybe not in the present of your days, but in the fractures of my photographs and in the words I so rarely use. So please forgive the clumsiness of my writing and the rudeness of a stranger.
Here are my photographs, notes and memories of places and people, loved and lost in the briefest of moments. Like fading flowers or falling leaves.

FallenLeaves-Fleischmann.jpg

Keine Ahnung was das hier werden soll, aber wahrscheinlich wird es wie immer: Ein bisschen wütend, ein bisschen melancholisch, ziemlich übertrieben, zum Teil wahnsinnig kitschig und manchmal richtig bescheuert. Aber irgendwie mag ich das, also scheiß drauf, das hier ist mein Blog. Ich nenn ihn Fallen Leaves weil ich diesen Billy Talent Song früher so geil fand und ich schon immer ein Kind des Herbstes war. Weil Costa Ricas tote Blätter so unfassbar traurig aussehen wenn sie in einem Feuerwerk aus Farben verrotten und jedes Blatt dabei in einer Eleganz vergeht, die mein kleines Herz im selben Takt sterben lässt.